Video-Interview: SEO-Experte Björn Tantau feiert auf Facebook

Björn Tantau kennt die Vorteile der verschiedenen sozialen Netzwerke, nicht zuletzt für SEO-Zwecke. Auf der „Search Conference“ in Hamburg gibt er einen Einblick in die Online Marketing-Trends 2014.

SEO-Experte Björn Tantau:
„Google+ ist die Konferenz und Facebook die Party“

VIDEO-INTERVIEW: Björn Tantau ist Suchmaschinenoptimierer und Autor. Sein Buch über Google+ machte ihn zum Experten für das rote Netzwerk. Nach seinem Vortrag auf der „Search Conference“ in Hamburg verrät er im Interview, wie sich das Online Marketing auf eine personalisierte Suche einstellen muss und warum Content Marketing dabei eine Standard-Disziplin sein wird.

SEO-Experte Björn Tantau: „Google+ ist die Konferenz und Facebook die Party“

Björn, du bist ja Experte für Google+, haben mir Google-Suchergebnisse verraten. Vor einigen Monaten hast du uns ja schonmal eine Einschätzung zu dem Thema gegeben. Wie hat sich das denn seitdem entwickelt?

Aus meiner Sicht sehr gut. Google+ hat immer das Image-Problem einer „Geisterstadt“. Aber wenn man sich das mal genau anschaut, sieht man, dass auch dort die Zugriffszahlen gestiegen sind, mittlerweilen 370 Mio. aktive User weltweit. Das ist natürlich viel weniger als bei Facebook, aber Google+ und Facebook sollte man ja auch nicht zwingend vergleichen. Google+ hat zwar auch den Anspruch, ein Social Network zu sein, aber natürlich auch, für die Suche Social Signals zu generieren. Und um Usern bessere Werbung anzeigen zu können.

Social Signals, Social Search: Ist das der Trend für 2014?

Social Search ist immer so ein Wort, das ich mit Bauchschmerzen betrachte, weil es nicht abbildet, worum es geht. Im Prinzip geht es darum, über hochwertige Inhalte mehr Menschen zu erreichen. Ob das nun über Google+, Facebook oder die Suche an sich passiert, ist egal. Für den Trend Social Search, dass Google die Inhalte aus Google+ in die Suche reinpackt, würde ich die Frage auf jeden Fall bejahen.

Wie würdest du es denn nennen? Personalisierte Suche?

Ja, nennen wir es einfach „SEO Next Level“. Dahin sollte sich die Suchmaschinenoptimierung entwickeln. Weil die Suche sich ständig verändert, für jeden einzelnen Suchmaschinennutzer. Dahin wird es gehen.

Du bist ja auch selbst bei Google+ aktiv. Wie würdest du den Spirit dieses Netzwerks beschreiben? Was funktioniert da, wie agieren die User?

In Social Media funktionieren Themen, die auf Twitter und Facebook gut funktionieren, meist auch gut auf Google+.

Ich habe aber den Eindruck, dass auf Google+ mehr Nutzer aus dem Bereich Marketing unterwegs sind, die auch um den Nutzen dieses Netzwerks wissen, und nicht Teenies, die Justin Bieber liken.

Genau. Es gibt so einen Spruch: Google+ ist die Konferenz, Facebook ist die Party. Auf Facebook sind tatsächlich meine Freunde, mit denen ich das Wochenende plane, und Business-Kontakte sind eher auf Google+. Natürlich will Google+ da hin, dass man dort privater agiert, aber das ist sicher noch ein langer Weg.

Bei deinem Vortrag auf der „Search Conference“ sagtest du, Content Marketing hänge vielen schon zum Hals raus. Wie würdest du das Thema einschätzen? Wird das weiter kommen?

Das Problem ist, dass die Leute immer Schubladen brauchen. Und wenn etwas populär geworden ist, will man da einen Stempel drauf packen: SEO, Social Media, Content Marketing…

Aber eigentlich hängt es ja alles zusammen.

Ja, und im Prinzip wird auch Content Marketing genauso wie SEO einfach als Disziplin in dem großen Bereich Online Marketing dabei sein. In fünf oder acht Jahren wird es aus meiner Sicht selbstverständlich sein, dass man, wenn man ein Produkt an den Mann bringen will, erstmal coole Inhalte liefern muss. In der immer größer werdenden Informationsflut muss man einfach herausragen aus der Masse. In diesem Kontext ist es in Zukunft Pflicht, auf hohem Level Content Marketing zu machen.

Und wer könnte das in Zukunft machen? Es gibt ja Content-Agenturen, aber auch SEO-Agenturen, die sich in Richtung Content umorientieren. Machen sich reine SEOs da nicht überflüssig?

Gute Frage. Einzelne SEOs werden sicherlich in Zukunft das Problem bekommen, dass sie mit diesen ganz alten Riegeln nicht mehr so viel erreichen können. Es wird komplexer und man muss über gute Inhalte gehen.

Das heißt, integrierten Agenturen, die alle Disziplinen beherrschen, gehört die Zukunft?

Nicht alle Disziplinen. Ich würde schon sagen, man sollte sich spezialisieren, aber nicht mehr nur auf SEO oder Social Media. Sondern man sollte sich beispielsweise als Reichweiten-Agentur positionieren und alle relevanten Kanäle bespielen. Ich würde mich nicht zu sehr spezialisieren, aber auch nicht zu breit gefächert sein. Die goldene Mitte eben. lg

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s